Weißes Logo von Bentley Systems
Startseite / ES(D)G / ESDG / Gesunde Städte / South Dock Bridge
Weitere Geschichten im Bereich öffentliche und aktive Verkehrsmittel entdecken

South Dock Bridge

Die South Dock Bridge von Arcadis reduziert graue CO2-Emissionen

Herausforderung im Bereich Nachhaltigkeit

Gesunde Städte

Ein 3D-Modell einer Brücke über ein Gewässer.

Schwerpunkte der Geschichte

Relevante Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs)

SDG-Ziel 9, Industrie, Innovation und Infrastruktur.

SDG-Ziel 11, Nachhaltige Städte und Gemeinden.

SDG-Ziel 13, Maßnahmen zum Klimaschutz.

Verwendete Software

Bentley Configuration Explorer, CONNECTION Client, GeoStudio, iTwin, Leapfrog Geo, Leapfrog Works, OpenBridge Designer, OpenBridge Modeler, OpenGround, PLAXIS, ProjectWise

Standort

Vereinigtes Königreich

Organisation/Unternehmen

Arcadis

Die neue Fußgängerbrücke über das South Dock in Londons berühmtem Stadtteil Canary Wharf wird die städtische Anbindung optimieren und den aktiven, nachhaltigen Verkehr fördern sowie die Kohlendioxidemissionen senken und die Luftqualität verbessern. Das Projekt, das als Klappbrücke mit einer Gesamtspannweite von 75 Metern und einer Hubspannweite von 35 Metern konzipiert ist, birgt technische und architektonische Herausforderungen. Dazu gehören ein markanter ästhetischer Entwurf sowie Klappspannweiten, die mit Gegengewichten ausbalanciert werden, und Anlagen für den Brückenbetrieb innerhalb des nördlichen Widerlagers, die beide den Energieverbrauch senken. Arcadis nutzte Anwendungen von Bentley, um eine vernetzte Datenumgebung und ein föderiertes Modell einzurichten, mit dem sich die Geologie des Untergrunds genau visualisieren lässt. Durch digitale Planung und Entwurf konnte das Team die grauen CO2-Emissionen reduzieren und eine Grundlage für die Bauüberwachung und proaktive Instandhaltung schaffen, wodurch die Umweltauswirkungen über die Umsetzung eines zugänglichen, emissionsarmen Verkehrsweges hinaus minimiert wurden.