Startseite / YEAR IN INFRASTRUCTURE / Artikel aus dem Yearbook 2023 / Smart City und Infrastrukturentwicklung

Smart City und Infrastrukturentwicklung

Singapurs Smart City und die Entwicklung von Indonesiens Infrastruktur

Die Welt kann viel über die Entwicklung intelligenter Städte von Singapur lernen: Der Stadtstaat wurde mehrfach zur besten intelligenten Stadt Asiens gekürt, unter anderem im Smart City Index 2023.

Teilen
Das Logo von Bisnis Indonesia.
Symbol: Grafik mit Bahngleisen für die Kategorie Schienenverkehr und Verkehrswesen

KATEGORIE: SCHIENENVERKEHR UND VERKEHRSWESEN

Dieser Artikel, verfasst von Autor Redaksi, wurde ursprünglich in der Publikation Bisnis Indonesia veröffentlicht.
15. Oktober 2023

Bisnis, SINGAPUR – Die Welt kann viel über die Entwicklung intelligenter Städte von Singapur lernen: Die Stadt wurde mehrfach zur besten Smart City Asiens gekürt, unter anderem im Smart City Index 2023.

Eine Studie des Beratungsunternehmens Eden Strategy Institute mit dem Titel „Top 50 Smart City Governments Rankings“ stufte Singapur 2020/2021 sogar als beste Smart City der Welt ein. Victor Khoo, Director of Survey and Geomatics bei der Singapur Land Authority (SLA), sprach ausführlich darüber, wie der Einsatz intelligenter Infrastrukturtechnologie seinem Land dabei helfen kann, weiter zu wachsen.

„Wir wollen Bilder mit der höchstmöglichen Auflösung und der bestmöglichen Qualität aufnehmen, um so viele Anwendungen wie möglich anbieten zu können. Wir wollen, dass die Stadt dieses Landes sicher, nachhaltig und intelligent ist. Es gibt viele Anwendungen, die genutzt werden können“, erklärte er während der Veranstaltung Year in Infrastructure 2023 und Going Digital Awards am Donnerstag (12.10.) in Singapur.

Mit einer Fläche von etwa 728,6 Quadratkilometern, vergleichbar mit der Stadt Samarinda in Indonesien, hat sich Singapur zu einem führenden Land bei der Nutzung von Technologie entwickelt – insbesondere in der Stadtentwicklung.

Auf der jährlich stattfindenden Konferenz Year in Infrastructure lenkte Bentley Systems Incorporated die Aufmerksamkeit darauf, wie Singapur Infrastrukturintelligenz, z. B. in Form von digitalen Zwillingen, optimal einsetzt. So arbeitet beispielsweise das Public Utilities Board (PUB), Singapurs nationale Wasserbehörde, an einem von der National Research Foundation von Singapur finanzierten Projekt zur Entwicklung eines neuen Systems zur Erkennung und Lokalisierung von Anomalien und Lecks im Wassersystem nahezu in Echtzeit.

Durch Technologie, die auf prädiktiven Modellen künstlicher Intelligenz (KI) und hydraulischer Netzwerksimulation und -kalibrierung basiert, trägt dieses Projekt dazu bei, die Widerstandsfähigkeit des Netzwerks und den Wasserschutz zu verbessern. SMRT Trains, das führende Unternehmen für multimodalen öffentlichen Verkehr in Singapur, nutzt die Software AssetWise Linear Analytics als Grundlage für sein prädiktives Entscheidungshilfesystem zur Festlegung von Prioritäten bei Wartungsarbeiten. Dank des digitalen Zwillingssystems konnte SMRT die Ziele in Bezug auf die Zuverlässigkeit der Dienstleistungen durch die Optimierung der Wartungsarbeiten erreichen.

Darüber hinaus nutzt die Land Transport Authority of Singapur (LTA) vollständig digitale Software sowohl für die langfristige als auch für die kurzfristige Planung, einschließlich operativer Verkehrsmodelle für Verkehrsbelastungsanalysen und -pläne.

Die MTR von HK hat eine bedeutende Rolle bei der Infrastrukturentwicklung dieser Smart City gespielt.
MRT-Netzwerk in Singapur./BISNIS-RMA

Infrastruktur in Indonesien

Kaushik Chakraborty, Senior Vice President für die Region Asien-Pazifik bei Bentley Systems, erklärte, dass für mehrere Infrastrukturprojekte in Indonesien ebenfalls mit dem Einsatz on Technologien für Infrastrukturintelligenz begonnen wurde. Er führte zwei Infrastrukturprojekte im Zusammenhang mit der Planstadt Nusantara National Capital (IKN) an. Die Umsetzung der Projekte erfolgt durch PT Waskita Karya (Persero) Tbk. (WSKT) und PT Hutama Karya (Persero).

HK, das am IKN-Mautstraßenprojekt Teil 3A arbeitet, hat sein Sicherheitsniveau durch digitale Technologie erfolgreich verbessert. WSKT hingegen setzte bei der Entwicklung von Teil 5A der IKN-Mautstraße auf digitale Technologie, um Probleme bei der Brückenkompatibilität zu lösen.

„Mehrere Unternehmen in Indonesien haben ebenfalls damit begonnen, Technologie für Infrastrukturintelligenz in ihren Projekten zu nutzen, beispielsweise mehrere private Bohr- und Telekommunikationsunternehmen. Auch staatseigene Unternehmen wie PLN, Pertamina und Wijaya Karya haben mit der Nutzung begonnen“, sagte er gegenüber Bisnis.

Außerdem ist er der Meinung, dass es keine unproduktive oder vergebliche Infrastrukturentwicklung gibt, da zwischen der Planung und der Fertigstellung der Infrastrukturentwicklung ein zeitlicher Abstand besteht. Diese Zeitspanne könne zu Änderungen der Bedingungen und der Planung führen.

Darüber hinaus könne es vorkommen, dass die Infrastruktur nach ihrer Fertigstellung aus verschiedenen Gründen nicht in vollem Umfang von der Gemeinschaft genutzt wird. Mit der Zeit werde die Infrastruktur jedoch zweifellos einen Nutzen haben.

Laut Chakraborty liegt der Schlüssel in einer guten Planung und Indonesien ist bei der Entwicklung der Infrastruktur auf dem richtigen Weg. Unter den Infrastrukturprojekten in Indonesien sind vor allem die Verkehrsprojekte hervorzuheben. Nach diesem Sektor ist es für Indonesien wichtig, der intelligenten Infrastruktur zugunsten der Bevölkerung Priorität einzuräumen. (M. Taufikul Basari, Rinaldi Azka)

Teilen